Viele Websites beginnen mit „Unser Angebot“ oder „Super-toll, was hier steht“. Das ist Reklame. Gibt’s hier nicht. Statt Ihnen ungefragt Lösungen vorzuschlagen, erst einmal einige Fragen, um zu klären, ob Sie hier richtig sind:

  • Sie haben einzigartige technische Produkte / Lösungen, die Sie gerne [noch] besser verkaufen würden?
  • Die Website Ihres (mittelständischen) Unternehmens könnte mehr Besucher und Conversion vertragen?
  • Bis jetzt haben Sie noch nicht den für Sie besten Technikvereinfacher und Nutzenoffenbarer gefunden?

In solchen und ähnlichen Situationen kann es sich lohnen, hier weiterzulesen. Das Bild hier mag Ihnen verdeutlichen, was schnelletexte.de bringen kann: Texte, die Alleinstellungsmerkmale (USP) auf den Punkt und ins Gespräch bringen.

Roll up Your USP – schnelletexte.de

Roll up Your USP – schnelletexte.de

Text und Konzept für Online Marketing im B2B: Die besten Werbetexte sind jene, denen man ihren Job nicht ansieht. Es geht darum, Verstand und Emotionen gewinnen. Mit der ganzen Kunst des Textens. Bei SEO und Marketing für Investitionsgüter und Technologie-Branchen kommt es darauf an, die Kunst des Verkaufens unaufdringlich anzuwenden und alles der Reihe nach zu entwickeln:

    • Aufmerksamkeit – schnelletexte.de entwickelt einfache, fachlich überzeugende Texte 
    • Interesse – „Das will ich mir näher ansehen“
    • Einsicht (Erkenntnis) „Wenn das so ist, dann sollte ich wirklich …“
    • Einverständnis des Interessenten, z.B. seine E-Mail-Adresse zu hinterlassen sowie
    • Bestreben, etwas zu kaufen, zu abonnieren, zu buchen: „Auch wenn das kostet, ich bestelle es, denn ich habe mich selbst überzeugt“
    • Loyalität – „Ich finde das gut und erzähle es weiter“

Wird Ihre B2B-Website bereits für relevante Begriffe gefunden? Wenn Sie die Sichtbarkeit verbessern wollen, berate ich Sie gern. Nehmen Sie Kontakt auf.

Die besten Werbetexte erreichen die Menschen bei ihren Anliegen und Träumen. Sie lösen Erkenntnis- und Denkprozesse aus und führen zu Entscheidungen im Sinne der Werbetreibenden.

  • Sie wollen Texte erstellen lassen, die Ihre Dienstleistungen und Produkte gut verkaufen?
  • Kaufen Sie richtig ein, d.h. inhaltlich stimmige, überraschend einfache, ausreichend erhellende und die Intelligenz der Leser würdigende Texte. Punkt.
  • „Texte für Dummies“ haben weder bei Ihrer Zielgruppe noch bei Google eine Chance. Das heißt:
  • Werbetexte müssen verkaufen, logisch. Aber auf vielen Websites stehen Blindtexte, die mit Keywords angefüttert sind, damit die Seiten vorne bei Google landen. Das hat zwar System, aber keine Substanz. Es ist billig – und deshalb teuer.
  • Echte Verkaufstexte wirken nur dann, wenn sie beide erreichen: Bauch und Kopf, und zwar in dieser Reihenfolge. Erst muss ein gutes Gefühl entstehen, damit auch der Verstand mitzieht. Also bitte mit Gefühl:

User Experience – oder: wie fühlt sich diese Website für Sie an?

Wer Ihre Internetseite zum ersten Mal besucht oder eine Broschüre Ihres Unternehmens in die Hand nimmt, stellt sich solche Fragen – unbewusst und dann bewusst. Fragen Sie sich daher jetzt, und lassen Sie sich dabei Zeit.

  • Wie fühlen Sie sich gerade, wenn Sie diese Zeilen lesen?
  • Fühlen Sie sich ernst genommen in Ihrem Wunsch, Qualität zu erhalten?
  • Sind Sie soweit einverstanden, dass Sie weiterlesen werden?

Nehmen Sie sich 5 Minuten, um sich auf dieser Werbetexter-Seite umzusehen, Textproben zu lesen und mehr über Texte für Online-Marketing zu erfahren. Diese 5 Minuten können sich exzellent verzinsen: in Form von Marketingerfolg für Sie.

Nächste Frage: Kann hier und jetzt eine Geschäftsbeziehung beginnen?

Halt, so schnell geht es nicht. Das fragt der Verstand, und der will es immer schnell wissen. Zuerst muss etwas Vertrauen aufgebaut werden. Vertrauen hat mit Vertrautheit und mit dem Eindruck zu tun, verstanden zu werden, willkommen zu sein. Hierzu muss ich wissen, wen ich anspreche – mit anderen Worten:

  • Arbeiten Sie im Marketing, in einer Werbeabteilung? Suchen Sie überzeugende Texte für Ihre Website / Kampagne?
  • Sind Sie mittelständischer Unternehmer und auf der Suche jemand, der Ihr Unternehmen sprachlich überzeugend präsentiert?
  • Suchen Sie im Namen einer Agentur einen erfahrenen Konzeptioner, der auf Technik und Industriegütermarketing spezialisiert ist? Ich habe schon für viele Agenturen gearbeitet.
  • Haben Sie genug von billigen, nutzlosen Keyword-Content-Sammelsurien?

Haben Sie bei mindestens einer Frage genickt? Sie sind hier womöglich richtig. Und wenn Sie schon mal so weit gelesen haben, sehen Sie sich auch Arbeitsproben an: z.B. diese von mir konzeptionell entwickelte und getextete Broschüre für Operations-Software im Krankenhaus.

Jetzt ist der Verstand gefragt. Prüfen Sie, ob ich der richtige Texter für Sie bin. Dazu einige Fakten zu Erfahrung, Kunden, Spezialisierung, Fähigkeiten, Entwicklung und Alleinstellungsmerkmalen, die mich von anderen Textern unterscheiden. Lesen Sie hierzu auch: „Was macht ein Texter heute?“

  • Erfahrung habe ich als Konzeptioner und Werbetexter seit dem Jahr 1993.
  • Kunden: viele große Technologieunternehmen, viel Mittelstand, Marken, etliche Werbeagenturen, meistens aber Direktkunden.
  • Spezialisierung: Texterstellung für alles, was auf den ersten Blick kompliziert ist und einfach verständlich werden soll, z.B. Maschinenbau, Medizintechnik, IT, Automotive.
  • Fähigkeiten: Filtern. Vereinfachen. Auf-den-Punkt-bringen. Im besten Licht zeigen. Fachtexte sind hier gute Beispiele.
  • Entwicklung: viele Jahre klassische Werbung und Dialogmarketing in Agenturen und direkt: Kampagnenentwicklung, Konzeption, Präsentation bei Kunden. Dann das Web. Websites mit WordPress von der Pike auf gelernt. In die Onpage-Suchmaschinenoptimierung eingearbeitet.
  • Alleinstellungsmerkmale: Spezialisierung als Texter auf erklärungsbedürftige Produkte und Dienstleistungen. Und eine systemische Beraterausbildung, die bei der Entwicklung von Kommunikation von Vorteil ist – für meine Kunden.

Wie konvertiert Ihre Website? Erzeugt sie fleißig und automatisiert Anfragen und Neugeschäft für Ihr Unternehmen? Wenn nicht, können wir das gemeinsam ändern. Als Werbetexter kann ich z.B. Ihre Landing Page optimieren. Nehmen Sie Kontakt auf.

Und jetzt: Texte lesen, Referenzen ansehen

Erst wenn Sie als mein potentieller Kunde sehen, was es hier gibt und wie Sie es nutzen können, erst dann hat es sich für Sie gelohnt, diesen Text bis hierher zu lesen. Was sind Ihre Keywords, nach denen Sie aktuell suchen?

Was möchten Sie jetzt tun?

1) Text-Arbeitsproben sehen

2) Mehr über mich erfahren

3) Mehr über Suchmaschinenoptimierung aus Textersicht lesen

4) Eine kostenlose Kurzeinschätzung zu Ihrer Internetseite (SEO Check) erhalten

5) Über die Frage nachdenken, ob Sie SEO Texte kaufen oder selbst schreiben sollten?

6) Textanfrage stellen, Kontakt aufnehmen

Texten mit Herz und Hirn für Bauch und Kopf

Beim Werbetexter sollten beide Entscheider-Fraktionen (Emotionen und Verstand) aktiv sein, damit auch bei der Zielgruppe diese beiden Fraktionen angesprochen werden.

  • Herz: Ich kann mich für sinnvolle Diensteistungen und hochwertige Produkte begeistern und texte mit Leidenschaft.
  • Hirn: Ich denke gründlich nach, recherchiere.
  • Bauch: Werbung soll positive Emotionen auslösen, das Gefühl von Stimmigkeit.
  • Kopf: Der Verstand sollte die Bauchentscheidungen mittragen können.

So. Und jetzt noch die Conversion. Verstand an Zeigefinger: „Klicken und Kontakt aufnehmen“

Jetzt Kontakt aufnehmen

Werbetexte – mit schnelletexte.de – hier das Logo

Merken Sie sich dieses Logo. Es steht für Werbetexte, die schnell verkaufen.

Texte schreiben lassen – was ist zu beachten?

Ein Briefing wäre gut. Anders ausgedrückt: Ohne Briefing kann es nichts werden mit den Werbetexten. Ich feiere gute Briefings, und ich unternehme alles dafür, vom Auftraggeber einen klaren Rahmen zu bekommen, in dem ich frei arbeiten kann. David Ogilvys „Give me the freedom of a tight brief“ heißt nichts anderes als: Sag mir genau, was ich machen soll – aber auch, was es nicht braucht. Dann kann ich in diesem klar definierten Bereich alles ausschöpfen, über mich hinauswachsen – ohne den Aufgabenbereich zu verlassen.

Werbetexter-Preise: Was kosten Werbetexte?

Was kosten Werbetexte? Was kostet ein Haus, ein Auto, ein Urlaub? Es kommt darauf an, so lautet wie immer die Antwort:

  • Werbetexte in Form von Bildschirmfüller-Keyword-Density-Paketen kann man auf Content-Plattformen, abgestuft nach X-Sterne-Qualitäten mit mehr oder weniger vielen Fehlern zu Spottpreisen einkaufen – und dafür zu Recht Spott ernten, zumindest aber Nichtbeachtung. Die Crawler der Suchmaschinen lesen inzwischen immer genauer und können Nonsens von Content sehr gut unterscheiden.
  • Werbetexte, die verkaufen, kosten richtig Geld. Gedruckt wie dynamisch im Web. Aber wer sich als Clickworker einmal auf das Dumping bei den Texten eingelassen hat, kommt da schwer wieder heraus. Dafür braucht es eine eigene, gute Website, Kontakte in interessante Branchen hinein, die Bereitschaft, sich ständig weiterzuentwickeln und das Vertrauen darauf, sich mit Qualität durchzusetzen.

Mein Honorar für Konzeption und Text liegt deutlich über dem Branchendurchschnitt, und meine Kunden zahlen es gerne: im Wissen um den Aufwand, die Qualität – und den Nutzen, den sie bekommen.

Was macht ein Werbetexter heute?

Gute Frage. Es hat sich vieles verändert im Werbetexter-Umfeld, und es ändert sich laufend weiter. In den 1990er-Jahren, damals begann ich als freier Texter, bestimmten noch klassische Werbung und Direct Mails den Texteralltag.

Wenn sie erfolgreich sein wollen, müssen Werbetexter heute Multitalente sein und auf vielen Hochzeiten tanzen:

  • Sich in Kunden hineinversetzen, verstehen lernen, mit welcher Intention sie etwas suchen
  • Recherchieren und relevante Quellen finden
  • Um eine erhebliche Anzahl von Ecken denken, damit man Punktlandungen hinlegt
  • Keywordrecherche betreiben – nicht selten stundenlang
  • Kunden ausreden, im Internet z.B. für „Immobilien“ oder „Autowerkstatt“ gefunden werden zu wollen
  • Long Tails mit gutem Suchvolumen bei wenig Wettbewerb finden
  • Wettbewerbsanalysen durchführen
  • Suchmaschinen-Operatoren anwenden, um zu sehen, wie die Konkurrenz optimiert
  • HTML-Code (Website-Quellcode) lesen und zumindest in den Teilen verstehen, die Einflüsse auf das Ranking von Websites haben
  • Suchmaschinen einigermaßen verstehen
  • WordPress lieben
  • Geduld haben, wenn die Sichtbarkeit einer Seite nach dem Relaunch erst einmal in den Keller geht
  • In Kampagnen denken
  • Mit Bildern arbeiten – bei der Zielgruppe Bilder entstehen lassen
  • Gut vernetzt sein
  • SEO-Nachrichten lesen
  • Die besten SEO-Tools bezahlen und täglich nutzen
  • Zeit gut einteilen, weil vieles „instant“ gehen soll
  • Texten als Leidenschaftsdisziplin betreiben, zielorientiert und frei von Wortspielverliebtheit
  • Mit anderen Worten: Werbetexter zu sein heißt heute auch: Webtexter mit Agenturfähigkeiten zu sein, und das im deutlich erkennbaren Fokus einer Spezialisierung

Das unterscheidet sich erheblich – auch vom Honorar her – von jener Art des Textens, bei der z.B. Ratgeberseiten mit „Content“ gefüllt werden sollen.

Texter gesucht

Werbetexter werden z.B. in bzw. für München (ca. 170 im Monat), Berlin (ca. 70 Suchanfragen / Monat) gesucht, Hamburg (ca. 90 Suchanfragen), Düsseldorf (ca. 30) , Stuttgart (ca. 50) und Köln (ca. 50). Keyword-Recherche-Tools wie Longtailpro verzeichnen regelmäßig Suchanfragen nach Textern, die mit Städtenamen verbunden sind.

  • In Zeiten, da man sich als Texter mit dem Kunden an den Konfi-Tisch setzte und in klassischen Werbeagenturen stundenlang laut über Konzepte und Kampagnen nachdachte, war es natürlich sinnvoll, einen Werbetexter für die jeweilige Stadt zu engagieren. Aber:
  • Selbst wenn Städte wie München, Frankfurt Berlin, Hamburg, Frankfurt und Düsseldorf auch heute noch zu Schwerpunkten in der Werbebranche zählen – man braucht nicht mehr in die Hochburgen der klassischen Werbeagenturen zu gehen, um erfolgreich zu sein.
  • Das Web ist überall, die Nachfrage ist überall, und sie steigt. Ja, die Nachfrage nach Werbetexten steigt, auch wenn viele Texter das nicht sehen.
Stadt

Häufigkeit Suchanfragen / Monat

Werbetexter München

170

Werbetexter Berlin

70

Werbetexter Stuttgart

50

Werbetexter Köln

50

Werbetexter Düsseldorf

30

Werbetexter Frankfurt

20

Werbetexter gesucht – München, Berlin, Frankfurt: Suchvolumen nach Städten Anfang 2017 Werbetexter gesucht – München, Berlin, Frankfurt: Suchvolumen nach Städten, Anfang 2017, Daten: longtailpro

Diese Tabelle könnte, wollte man sie so interpretieren, zu der Annahme verleiten: Nach München ziehen, denn dort ist die Nachfrage nach Werbetextern am höchsten. Falsch. In Frankfurt kann sogar ein deutlich besserer Markt für Werbetexte sein. Hier werden lediglich andere Suchanfragen gestellt.

Es wandelt sich alles – und klug ist der Texter, der sich ebenfalls wandelt.

  • Physische Präsenz beim Entwickeln von Marketingkampagnen ist dank Bildschirmkonferenzen nicht mehr erforderlich.
  • Damit Sie mich richtig verstehen: Ich lege Wert auf einen persönlichen, von Wertschätzung getragenen Kontakt zu meinen Kunden.
  • Nach dem Kennenlernen ist es sinnvoll, Ressourcen wie Zeit, Geld und Treibstoff zu schonen und sich aufs Wesentliche zu konzentrieren: auf die für den Kunden reibungslose Entwicklung exzellenter Kommunikation.

Werbekampagne erstellen

Werbekampagnen sind heute wesentlich komplexer als in Zeiten der klassischen Werbung und Verkaufsförderung, als der Kampagnen-Claim auf den 18/1-Plakaten, in den Anzeigen, in den TV-Spots und am POS im Getränkemarkt am Bierkasten zu lesen sein sollte. Das ist zwar verkürzt ausgedrückt, aber es ist so.

Heute ist eine Werbekampagne womöglich gar nicht mehr auf den Straßen oder in den Zeitungen zu sehen. Werbung wird immer mehr so konzipiert, dass sie erst im Moment der Nachfrage beim Suchenden auftaucht – und sonst nicht auf die Nerven geht. Mit an Remarketing kann man einen Interessenten so lange bei seinen Wegen im Web begleiten, bis er Kunde wird. Mit Themen-Blogs zu Special-Interest-Themen gewinnt man scharenweise Leser und Leute, die freiwillig und im großen Stil Empfehlungen aussprechen – in den sozialen Netzwerken, in der Blogosphäre, durch das Gewinnen von Aufmerksamkeit auch bei Journalisten etablierter Medien.

Kosten entstehen bei dieser Art von Campaigning vor allem in der Initialphase, wenn man teilenswerte Inhalte entwickelt, Kontakte aufbaut und mit SEA (AdWords-Anzeigen) eine Aufmerksamkeitssteigerung initiiert. Nach der Initialphase ist Detailarbeit gefragt: Sichtbarkeitsindex im Auge behalten, Conversions messen, Texte optimieren. Die Kosten, die

Online-Marketing ist beim Erstellen von Kampagnen ein Teil von vielen. Online-Marketing kann sehr gut um Elemente aus der „klassischen Werbung“ ergänzt werden. Das heißt im Einzelfall vielleicht wirklich, zusätzlich für ein, zwei Wochen einige 18/1-Plakate buchen, um auch weniger internetaffine Menschen ins Netz zu ziehen, weil es dort etwas zu sehen gibt. Oder Linienbusse bekleben, Briefe verschicken, POS-Aktionen durchführen. Noch nie war es so komplex und teilweise auch so einfach, mit einer Kampagne Menschen zu erreichen, und im Idealfall: konkret die Zielgruppe mit möglichst wenig Streuverlusten. Der TKP (Tausender-Kontaktpreis) gewinnt bei mikographischer Segmentierung und Local SEO eine andere Bedeutung als früher, als man mit der Gießkanne arbeiten musste, weil die TV-Spots eben für alle liefen. Kampagnen kann man heute dank vieler Stellschrauben mit fast chirurgischer Präzision erstellen.

Conversion-Optimimierung

Stimmt, da war ja noch etwas. Conversion Rate steigern: Es geht im Web stets darum, die Umwandlungsquote (Conversion Rate oder Konversion) möglichst hoch zu halten und kontinuierlich zu steigern. Konversion / Conversion kann bedeuten, es wird gemailt, angefragt, angerufen, beauftragt und auch alles zusammen.

Was ist Conversion?

Im Fall dieser Website schnelletexte.de und in diesem Moment ist das hier Conversion: Sie klicken auf den Link „ Textanfrage stellen, Kontakt aufnehmen “ und nehmen Kontakt zu mir auf, schreiben eine E-Mail oder rufen mich an. Und nach einem ersten Austausch entscheiden Sie „Johannes Faupel buchen.“ Wenn das so eintritt, dann habe ich das erste Conversion-Ziel (Kontaktaufnahme) und auch das zweite erreicht. Auch Sie werden zufrieden sein, sich so entscheiden zu haben. Das aber weiß im Moment nur ich, weil Sie mich ja noch nicht kennen. Also, falls Sie oben noch nicht auf den Link geklickt haben sollten, noch eine Runde, um Sie zu überzeugen:

Conversion steigern – warum?

Ganz einfach: weil man von Conversion eigentlich nie zuviel haben kann: ob als Anbieter von Dienstleistungen, von physischen Produkten und in besonderer Weise als Anbieter digitaler Produkte. Digitale Produkte (E-Books, automatisierte Kurse usw.) lassen sich zu Kosten, die gegen Null gehen, in den Verkaufszahlen eskalieren. Deshalb ist Conversion so wichtig.

Fehlt Ihnen noch ein guter Grund für die Kontaktaufnahme?

Seien Sie schneller als Ihr Wettbewerb. Wenn sich jemand von Ihrer Konkurrenz vor Ihnen für mich als freien Texter entscheidet, kann ich für Sie und Ihr Unternehmen nicht mehr arbeiten.

Konkurrenzausschluss ist für mich Ehrensache, die Kontaktaufnahme für Sie denkbar einfach: Textanfrage stellen, Kontakt aufnehmen