WDF*IDF: die Formel für Texte, durch die Google erkennen kann, welches Thema der Schwerpunkt einer Website ist. Schnelletexte.de: der Texter für Content, in dem sich User und Googlebot zurechtfinden – live in WordPress geschrieben. Mit den HTML-Auszeichnungen und WDF*IDF-Analyse über OnPage.org

Texterstellung nach WDF*IDF Analyse und Termgewichtung = die entscheidenden Signale für Google

Nutzen Sie die Erfahrung im Entwickeln von Texten, die für User relevant und auch für die Google-Bots gut leserlich sind. In vielen Website-Projekten habe ich für meine Kunden gute Positionen mit WordPress umgesetzt – und erhalte diese durch dauerhafte Begleitung.

Keyworddichte: danach fragte man früher

Früher war mehr Lametta – und mehr Keyword bzw. Keyworddichte. So konnte noch vor einiger Zeit Festtagsstimmung im SEO aufkommen. Heute gibt es in den Algorithmen der Suchmaschinen viel feinere Filter und Stellschrauben. Google schaut für eine Anfrage eben mal schnell den Index durch und präsentiert dann die Seiten vorne, die für das gesuchte Thema die stärksten Signale senden, nicht die häufigsten.

Termgewichtung ist das Stichwort, um relevante Inhalte zu erzeugen

Keywords – also Schlüsselbegriffe – spielen natürlich weiterhin eine Rolle. Aber heute wird nicht mehr analysiert, wie oft das Wort „Regenschirm“ auf einer Webseite über die Regenschirme neben Freizeitkleidung für Wanderer verkauft wird, vorkommt. Heute orientiert man sich bei den Text-Analysen am Verhältnis zwischen der Frequenz (frequency) innerhalb eines DokumentesWithin Document Frequency (WDF) – und der Frequenz im gesamten Umfeld des Textes. Bei der Inverse Document Frequency (IDF) werden auch jene Wörter in die Analyse einbezogen, die in wenigen Dokumenten mit hoher Themenrelevanz im gesamten Index häufig vorkommen. Auf das Regenschirmbeispiel übertragen könnte das heißen: außer der natürlichen Verwendung von Regenschirm in Singular und Plural sollten im Text der Website auch relevante Informationen zu den Stichworten „bei Wind umschlagen“ sowie „hochwertige Nieten“ und „Duomatic“ oder „Easymatic“ vorkommen – wenn jemand z.B. nach einem Regenschirm für den Nordseeurlaub sucht.

WDF*IDF ist selbstverständlich

In der Ära nach der Keyword-Density ist das Verfassen von Texten nach WDF*IDF zu einem Erfolgskriterium für den Internetauftritt – und damit für Texter (eigentlich) selbstverständlich geworden. Ich schreibe die Texte in WordPress, lasse mich vom Yoast-Plug-In unterstützen und überprüfe die Ergebnisse alle im WDF*IDF-Textassistenten von OnPage.org

Alle Webtexte mit Blick auf den Inhalt zum Thema im gesamten Web

WDF*IDF (within document frequency / inverse document frequency) zählt heute zum Texterhandwerk, wenn es darum geht, relevanten, informativen Online-Text zu erstellen. Eine Internetseite, die klare Signale an die Besucher und die Suchmaschine senden soll, benötigt beides: Eindeutigkeit bezüglich des Themas und Vielseitigkeit im Kontext des jeweiligen Themas. Um beides zu gewährleisten, ist der Blick auf das gesamte Web erforderlich. Was gibt es schon zum Thema X, und in welchen Kontexten tauchen dazu welche Informationen und Terme auf? Diese und ähnliche Fragen sind zu beantworten, damit Seitenbesucher und Googlebots hängenbleiben und feststellen: relevanter Inhalt! Ich habe gefunden, was ich suchte – ich kaufe es bzw. rufe an bzw. sage es weiter, zeige es auf Seite 1 …


Jetzt Kontakt aufnehmen

Mehr zu diesem Thema