Suchmaschinenoptimierung SEO: Grundsätze und Details

SEOSearch Engine Optimization – heißt Suchmaschinenoptimierung. Es müsste aber Für-Suchmaschinenoptimierung heißen, denn optimiert wird natürlich nicht die Suchmaschine. Optimiert werden Websites, damit sie semantisch und technisch optimal mit den Suchmaschinen-Crawlern zusammenarbeiten. Was ist SEO also vor allem?

Die vier wichtigsten Ziele von SEO

  • Sichtbarkeit erhöhenRankings unter den Top 10 (besser: Top 5) in den SERPs (Suchmaschinenergebnislisten) erreichen
  • Click-Through-Rate steigern – Nutzer dazu bringen, in den Suchmaschinenergebnislisten auf den Link zur Seite zu klicken
  • Konversionsrate optimieren – Seitenbesucher mit relevanten, sinnvollen und attraktiven Inhalten („genau die gesuchte Antwort / Lösung oder exakt das gesuchte Angebot“) auf der Seite halten (Verweildauer), überzeugen und
  • Conversions-Ziel (Newsletter abonnieren, Reise buchen, Artikel bestellen usw.) erreichen, d.h. die Nutzer ans Ziel führen

Und was ist SEO im Detail? Gar nicht so einfach – bzw. hierzu gäbe es eine Menge zu schreiben.

Haben Sie einen Moment Zeit? Dann lesen Sie, wie ich diese Frage als Texter beantworte und was ich zur SEO anbiete.

Was ist SEO im Detail –und in welchem Kontext?

SEO ist für jeden etwas anderes. Das beginnt schon bei den Aufgabenbereichen:

  • Für den Texter ist mit SEO immer auch ein kleiner Forschungsauftrag verbunden: Was suchen Menschen wirklich? Welche Probleme wollen sie lösen?
  • Wenn die konkreten, tatsächlich im Netz gestellten Fragen identifiziert wurden, geht es daran, diese Longtails in einer sinnvollen Gewichtung in ein Textkonzept zu integrieren.
  • SEO heißt: Schwerpunkte setzen: Google mag es gerne konkret. Eine Seite = ein Thema. Deshalb sollte man bei der Suchmaschinenoptimierung nicht mit der Gießkanne arbeiten („Hier sind alle Antworten auf alle Ihre Fragen“), sondern sehr präzise. Seiten, die sich explizit mit einer Frage und den engsten verwandten Begriffen befassen, erreichen in den Suchmaschinenergebnissen (SERPs) gute und stabile Positionen. Das auch deshalb, weil die Suchmaschinen messen, ob jemand nach dem Anklicken einer Seite auf dieser Seite bleibt und dort fündig wird.

Das Business der Suchmaschinen: Menschen fündig werden lassen

SEO ist Zusammenarbeit mit den Suchmaschinen, damit diese ein Matching erzielen zwischen Frage / Suche und Antwort / Ergebnis. Damit möglichst oft genau das eintreten kann, was Sie gerade erleben: Sie haben wahrscheinlich die Frage Was ist SEO? eingegeben. Die Suchmaschine hat Ihnen meine Seite vorgeschlagen, und Sie lesen diesen Text hier.

Suchanfrage & Antworten auf meiner Seite = Ihr Ziel (wahrscheinlich ein Informationsgewinn) ist erreicht.

Wie es aussieht, habe ich also für diese einzelne Seite mit dem Link https://schnelletexte.de/online-marketing/suchmaschinenoptimierung/was-ist-seo/ ‎meine SEO-Arbeit richtig gemacht.

Was ist SEO im Detail?

  • SEO ist natürlich eine Menge Technik. Denn es kommt nicht allein auf gute Inhalte an. Gute Inhalte nützen herzlich wenig, wenn sie nicht schnell erfasst und verstanden werden können. Also Technik:
  • Ladezeiten. Alles über zwei, drei Sekunden ist grenzwertig. Oder wie geht es Ihnen, wenn Sie mit dem Smartphone unterwegs ein Schuhgeschäft suchen? Wie lange werden Sie warten, bis sich eine Website geöffnet hat? Keine drei Sekunden, wahrscheinlich, und dann klicken Sie zurück in die Ergebnisse. Return to SERP. Das kommt bei Google an. Sie sind gleich nach dem Aufrufen einer Seite zurückgesprungen in die Ergebnisliste. Die Return-to-SERP-Rate ist heute ein entscheidendes Signal für die Suchmaschinen, ob eine Seite da draußen punktet oder nicht. Sie wird auch mit der Bezeichnung Absprungrate benannt, doch kann zur Absprungrate auch beitragen, dass Nutzer das Fenster der Seite ganz schließen und nicht zu den SERPs zurückkehren.
  • Click-Throuh-Rate – hat damit zu tun, wie attraktiv der Seitentitel und das Snippet gestaltet sind. Das ist eine Aufgabe für den Texter. Schreibt der Texter einen klickstarken Titel und eine gute Description – und gelingt es, im Snippet einen Link zu einer Headline auf der Seite unterzubringen – dann ergibt das erfahrungsgemäß eine gute Click-Throuh-Rate. Aber auch hier ist man noch nicht am Ziel:
  • Konversionsrate steigern. Die Konversion (Conversion) ist das wichtigste aller Ziele, die mit dem Betreiben einer Website und mit Advertising zu tun hat – bzw. haben sollte-

Suchvolumen vs. Competition – vor SEO das ideale Verhältnis finden

Man hört es oft: „Wir wollen für XYZ (z.B. „Reisebüro“ oder „Hautpflege“) gefunden werden.“ Das ist so verständlich wie der Wunsch, im Lotto oder beim Pferderennen zu gewinnen. Aber so geht Suchmaschinenoptimierung nicht: weil weder die Menschen so ticken noch die Algorithmen so arbeiten.

Wie ticken Ihre Kunden? Was suchen und was erwarten sie? Für welche Suchbegriffe könnten Sie gute Rankings und Conversions erzielen? Kontaktieren Sie mich für das Finden von Fragen, auf die Sie die Antworten habe.

Bevor man sich an die Suchmaschinenoptimierung macht, ist gründliche Recherche erforderlich. Sonst optimiert man ins All, und keiner merkt es. Zwei Werte sind ins Verhältnis zu setzen, und am idealen Punkt wird mit der SEO begonnen:

  • Suchvolumen für Suchbegriffe zum Gesamtthema feststellen: Was ist das Hauptkeyword zu meinem Thema, und wie oft wird es gesucht?
  • Suchvolumen für Fragen herausfinden, in denen die Suchbegriffe enthalten sind – und die meine Zielgruppe stellt: Welche Suchwort-Kombinationen werden gesucht – und wie oft?
  • Wettbewerber und die Stärke der Wettbewerber (Authority) für die Antworten auf diese Fragen identifizieren
  • Chancen definieren: Zu welchen ausreichend oft gestellten Fragen (die ich mit meinem Angebot beantworte) gibt es relativ wenig Antworten auf anderen Seiten?
  • Mit welchen Schwerpunkten haben es die Webmaster / SEOs dieser Seiten in die Top 10 geschafft?
  • Was haben die Betreiber des Wettbewerbs übersehen oder zu wenig beleuchtet –bzw.: Welches Angebot habe in genau dieser Form nur ich?

Suchmaschinenoptimierung als lösungsorientiertes Konzept

Warum sollte Suchmaschinenoptimierung als lösungsorientierter Ansatz verstanden und umgesetzt werden?

Was ist SEO genau?

Search Engine Optimization (SEO) ist die Kunst, textlich und visuell Dokumente so zu gestalten, dass diese 1) im Index von Suchmaschinen abgelegt werden und 2) meiner Zielgruppe von der Suchmaschine dauerhaft unter den besten Ergebnisse vorgeschlagen werden.

Deshalb sollte Optimierung für Suchmaschinen ein lösungsorientiertes Konzept betrieben werden: Genau das – die Lösung – ist auch von Google beabsichtigt. Ja, Google will auch Geld verdienen, aber Google verdient nur Geld, wenn die Qualität erstklassig ist. Deshalb hat Google Quality Teams, die streng darauf achten, dass Manipulationen die Ausnahme bleiben. Deshalb werden die Algorithmen immer wieder angepasst und verfeinert.

„Welche Probleme lösen Sie? Welche Fragen beantworten Sie?“ Hat Ihr SEO Sie das schon einmal gefragt?

  • Welche Probleme lösen Sie – und auf welche drängenden Fragen (Nutzerfragen sind meistens drängend) geben Sie kompetente Antworten?
  • Welche Antworten und Lösungen haben in dieser Form womöglich nur Sie? Denken Sie an das Thema USP, das sich im Suchmaschinenmarketing hervorragend nutzen lässt.
  • Versetzen Sie sich in Ihre Zielgruppe. Fragen Sie Interessenten, über welche Suchbegriffe sie zu Ihrer Seite gekommen sind
  • Suchen Sie in Frage-Antwort-Portalen, die sich mit Ihrem Thema befassen, nach häufig gestellten Fragen. Geben Sie diese bei Google ein
  • Nutzen Sie Google Suggest. Sehen Sie bei Google unten unter „Verwandte Suchanfragen zu [Ihr Suchbegriff]“ nach, welche Fragen sonst zu Ihrem Thema gestellt werden.

So werden Sie nach und nach eine Idee davon bekommen, in welchem Wettbewerbsumfeld Sie sich mit Ihrem Angebot bewegen. Und dann geht es an die Machbarkeitsanalyse. Was ist SEO – je öfter man diese Frage stellt, desto besser wird sichtbar, wie komplex das Thema ist.

SEO braucht kein Buch mit sieben Siegeln zu sein. SEO wird einfacher, sobald man einfachere Fragen stellt als „Wie kommen wir nur auf Seite 1? Kontaktieren Sie mich für die Reduktion Ihrer Suchmaschinenoptimierung auf das Wesentliche: USP und die Fragen Ihrer Zielgruppe.

Suchbegriffe: welche gibt es, welche lohnen sich?

Suchbegriffe und die passenden Antworten sind zusammen der Schlüssel zum Erfolg im Online Marketing. Sie können sich vorstellen, dass es einen ungeheuren Aufwand bedeuten würde bzw. schlicht unmöglich wär, für „Urlaub“ oder „Auto“ in der organischen Suche (also ohne SEM / AdWords-Anzeigen) dauerhaft unter die ersten zehn Ergebnisse zu kommen. Die gute Nachricht ist: das brauchen Sie auch gar nicht. Selbst wenn Sie Urlaubsreisen oder Gebrauchtwagen anbieten – Sie verkaufen eben nicht das, was auch mit diesen allgemeinen Suchbegriffen gemeint sein könnte. Nein.

Websitenbetreiber verkaufen immer etwas Konkretes: ein Kontingent von Hotelzimmern an einem bestimmten Ort, ein einzigartiges Auto mit konkret benennbaren Ausstattungsmerkmalen, eine spezielle Handwerkerleistung, ein Buch mit einer einmaligen ISBN. Es lohnen sich jene Suchbegriffe und Phrasen, die das Angebot so präzise wie möglich beschreiben und daher andere Angebote („Urlaub allgemein“ – „Autos allgemein“) ausschließen.

Eines der wichtigsten Ziele von SEO ist es, zwischen einer konkreten Suche und einem konkreten Angebot ein Matching zu erzielen: so, dass Google liebend gerne Ihre Seite ganz oben zeigt. Weil Google analysiert und dann nach dem testweisen Ausliefern auf Seite 1 registriert hat: bestes Ergebnis bzw. das beste unter den am besten passenden.

Und wie schafft man es auf Seite 1 bei Google?

SEO: Aufwand und Nutzen ausbalancieren

Bevor überhaupt operative Onpage-Maßnahmen an einer Website vorgenommen werden, müssen die oben gestellten Fragen so detailliert wie möglich beantwortet werden. Dazu ist es unverzichtbar, Zeit in die Analyse der Suchbegriffe zu investieren:

  • Für welche Suchbegriffe wird Ihre Seite bereits gefunden? Google Analytics und die Google Search Console zeigen es Ihnen
  • Schreibweisen, Grammatik und Semantik: Es gibt große Unterschiede im Suchvolumen. Diesen Umstand können Sie nutzen
  • „Dumme Fragen“ stellen – nein, natürlich keine dummen Fragen, sondern sich absichtlich unwissend stellen. Angenommen, ich hätte keine Ahnung von meiner Lösung oder meinem Angebot: wie würde ich danach fragen?
  • Welche Begriffe werden zu meinem Angebot in einer akzeptablen Mindestmenge gesucht – und von meinen Wettbewerbern nicht allzu sehr umkämpft?

Es braucht für erfolgreiche SEO immer eine realistische Chance – und diese kann man relativ genau berechnen, um in der organischen Suche für einen Begriff gute Rankings zu erzielen.

Was ist SEO im Jahr 2017?

SEO ist im Jahr 2017 das, was SEO auch schon in den Jahren davor war: Fleißarbeit, Denkarbeit, Um-viele-Ecken-Denken. Einer Webseite ein besseres Ranking zu verschaffen, das ist nur einer von vielen Punkten in der Suchmaschinenoptimierung. Gute Positionen (SERP) mit möglichste vielen Suchbegriffen sind nur ein Teil von Suchmaschinenmarketing.

Maßnahmen im SEO sollten sich immer vom Ziel „Konversionsrate erhöhen“ ableiten. Die Frage, was zuerst da ist, das Ranking oder die Konversionsrate, wäre falsch gestellt. Google vergibt die Positionen in der organischen Suche nicht nach dem Lotterieprinzip, sondern nach Analyse der Begriffe und des Nutzerverhaltens.

„Bitte mehr Ranking für das Keyword X“

Wie können Sie für ein Keyword oder mehrere mit Ihrer Website bessere Rankings erzielen? Das trifft sich gut, denn als Antwort auf diese Frage empfehle ich Ihnen, sich mit mir in Verbindung zu setzen:

Onpage-SEO mit dem Fokus auf Text – das ist mein Angebot. Kontaktieren Sie mich für gründliches Nachdenken, ein umsetzbares Konzept und Texte, die Ihre Zielgruppe überzeugen.